Impuls Nr. 4 - Du darfst ein erfülltes Liebesleben haben.



Ich kenne es sowohl von meinen Klienten als auch von mir: ein Ziel, ein Wunsch und dann doch etwas, was meine Klienten und mich davon abhält den Weg zu gehen. Es ist wie eine unsichtbare Handbremse, die kaum wahrnehmbar ist und trotzdem die Macht besitzt, uns den Weg nicht gehen zu lassen.


Oft ist es die Erlaubnis. Die innere Erlaubnis – für uns zu gehen. Für unsere Freude, Spaß und Zufriedenheit.

Du kannst es gerne gleich prüfen: schließe die Augen und sprich laut folgenden Satz aus: „Ich darf ein erfülltes Liebesleben haben.“ Oder „Ich habe recht eine lebendige Sexualität zu leben“. Und nimm wahr, was bei dir passiert, wie dein Körper auf diese Sätze reagiert...


Wenn alles in Ordnung ist und du in eine positive Resonanz mit den oben genannten Sätzen gehst, dann ist es alles wunderbar. Go for it!


Wenn – nicht, dann nimm es erstmal wahr. Nimm dich und deine innere Welt ernst. Und finde einen stimmigen Weg dir dann doch die Erlaubnis von heute, also aus deinem Erwachsenem ICH zu geben.


Vielleicht sagst du dir:

„Ich darf meine Sexualität leben“. Und falls du einen Widerstand spürst, dann kannst du einen Schritt zurücktreten und dir sagen: „Ich darf lernen meine Bedürfnisse und Wünsche kennen lernen und diese in mein Liebesleben zu bringen.“


Denn du darfst es. Du darfst eine erfüllte Sexualität leben. Du darfst deine intimen Sehnsüchte auch in deine Partnerschaft äußern und dafür sorgen, dass dein Liebesleben dich erfüllt und glücklich macht. Du darfst es. Nicht weil ich das sage, sondern weil es dein Geburtsrecht ist.


Du darfst es einfach...