Was DENKST du über (deine) Sexualität - Impuls Nr. 10



Eine wunderbare Übung, wie du schnell herausfinden kannst, was du tatsächlich, also eher in deinem Unterbewusstsein, über die Sexualität denkst, ist folgende:


Schließe kurz die Augen, werde still, atme… lass deine Gedanken dort, wo sie sind. Und erweitere spontan, aus dem Bauch den Satz: „die Sexualität ist …“ oder „mein Liebesleben ist …“.

Was kommt als Erstes in den Sinn? Ein Wort? Ein Satz? Ein Witz?


Denn das, was du denkst, das lebst du auch. Es ist so. Und nicht nur das. Denn oft beeinflussen auch die Gedanken unserer Eltern und Großeltern unser Denken. Das heißt, die oben beschriebene Übung kannst du ebenso gerne für deine Mutter und die Großmutter durchführen. Fühle dich in die ausgewählte Person hinein und vervollständige den Satz aus dem Bauch sowie aus dem Gefühl deines gewählten Familienmitgliedes: „Sex ist …“ oder „weibliche Sexualität ist …“.


Überraschen dich die Antworten, die du dadurch bekommst? Wenn du mit diesen völlig zufrieden bist, dann ist es wunderbar. Wenn nicht, dann ist es erstmal ok und du kannst es ändern.


In meinem 10. Video erkläre ich, dass unser Denken von unserer Erziehung und Aufklärung geprägt ist. Das heißt: wie wir unsere Sexualität leben und unsere Lust ausleben ist zum großen Teil von den Werten deines näheren Umfeldes geprägt. Jedoch ist die Sexualität an sich, sowie Erregung und Empfindung, biologisch angeboren.


Wenn du erwachsen bist und dein Leben bewusst lebst, kannst du jederzeit deine Werte neu definieren und auch leben. Denn du entscheidest, wie du deine Sexualität lebst und unter anderem, was du über diese denkst.


In diesem Sinne zwei wichtige Fragen:


  1. Was denkst du über (deine) Sexualität HEUTE?

  2. Was WILLST du über Sexualität denken?